Allergiebehandlung (Hyposensibilisierung)

Behandlung der Allergie-Ursache

Die Hyposensibilisierung hat das Ziel, den Körper an ein bestimmtes Allergen zu gewöhnen und damit Überreaktionen des Immunsystems zu reduzieren. Eine Hyposensibilisierung beschränkt sich deshalb gezielt auf die Behandlung der Ursache, nicht allein der Symptome. Indem der Körper an ein bestimmtes Allergen gewöhnt wird, wird die Sensibilisierung des Körpers darauf verringert, sodass nur noch geringe bis gar keine allergischen Reaktionen eintreten. Im alltäglichen Sprachgebrauch spricht man auch von Desensibilisierung oder Allergie-Impfung.

Eine Hyposensibilisierung kann für unterschiedliche Allergieauslöser angewendet werden. Zu den häufigsten und bekanntesten zählen Pollen (Birke, Hasel, Erle), Hausstaubmilben, Tierhaare und Wespengift. Sie äußern sich dann durch allergische Reaktionen wie beispielsweise:

  • Hautausschläge
  • Juckreiz
  • Niesen
  • Laufende Nase
  • Abgeschlagenheit
  • Verengung der Atemwege
  • Binderhautentzündungen des Auges

Bei dieser Immuntherapie wird das Allergen in kleinsten, langsam ansteigenden Dosen gespritzt oder in Tabletten und Tropfenform unter die Zunge verabreicht. Je nach Therapieverfahren und der individuellen Toleranz erfolgt die Hyposensibilisierung entweder täglich, monatlich oder im wöchentlichen Turnus. Die Hyposensibilisierung ist eine erfolgsversprechende Therapie, die stets kontrolliert und unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt wird. Sie eignet sich insbesondere zur Behandlung einer Pollenallergie, Heuschnupfen, Wespenallergie, Hausstauballergie oder Milbenallergie und bedingt zur Tier(haar)allergie.

Sie haben eine Allergie und werden davon stark beeinträchtigt? Gerne besprechen wir Ihre Behandlungsoptionen. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt mit unserer HNO-Praxis in Bad Schwalbach auf und lassen sich eingehend beraten. Wir freuen uns auf Sie.