Ohrläppchenverkleinerung

Viele Patienten wünschen sich eine Ohrläppchenkorrektur. Sie empfinden ihre Ohrläppchen als zu groß oder zu klein oder stören sich an einer unharmonischen Form. Besonders häufig ist der Wunsch nach einer Ohrläppchenverkleinerung. Überschüssige Ohrläppchenhaut entsteht durch das Tragen von schwerem Ohrschmuck oder Piercings, welche die Haut bzw. das Ohrloch ausdehnen. Das Ohrläppchen wirkt dann sehr dünn und überlängt. Auch ein ausgerissenes Ohrläppchen oder eine Asymmetrie ist häufig Grund für eine Ohrläppchenverkleinerung.

Für das Erreichen einer perfekten Symmetrie und Ästhetik kann der überschüssige Anteil des Ohrläppchens operativ entfernt oder mit einem sogenannten Filler (z.B. Hyaluronsäure) wieder angehoben werden. Da das Ohrläppchen über wenige Schmerzrezeptoren verfügt, bedarf die operative Verkleinerung nur einer lokalen Betäubung und kann ambulant durchgeführt werden. Dies dauert ca. eine Stunde für beide Seiten. Im beratenden Vorgespräch wird zusammen mit dem Patienten der Eingriff erläutert und der zu entfernende Teil des Ohrläppchens festgelegt. Nach etwa einer Woche sind Sie wieder gesellschaftsfähig. Diese Art der Ohrläppchenverkleinerung ist dauerhaft.

Bei Interesse an einer Ohrverkleinerung treten Sie mit unserem HNO-Arzt aus Bad Schwalbach, Torsten Spiekermann, in Kontakt und vereinbaren ein erstes Beratungsgespräch unter 06124 – 3330.