Ohrplastik (Segelohren/Abstehende Ohren)

Abstehende Ohren, sogenannte Segelohren, werden häufig zum Anlass für Hänseleien genommen und können Scham oder Minderwertigkeitsgefühle auslösen. Insbesondere Kinder mit abstehenden Ohren leiden stark unter dieser Fehlbildung. Um die Ohren anlegen zu können, bedarf es eines chirurgischen Eingriffs, der entweder unter örtlicher Betäubung oder auch in Vollnarkose durchgeführt wird.

Während des Eingriffs wird mit einem feinen, verdeckten Schnitt der Ohrmuschelknorpel innerhalb des Ohrmuschelrandes freigelegt und ausgedünnt, um ihn dann in die gewünschte Form legen zu können. Daraufhin wird mit einer feinen Naht die neue Lage des Ohrs fixiert und der Wundbereich sorgfältig verschlossen. Kann mit dieser Technik die gewünschte Ohrform noch nicht erreicht werden, wird durch einen Schnitt an der Rückseite der Ohrmuschel mehr Spielraum für die Korrektur geschaffen.

Die Methode der Ohrplastik ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder geeignet und kann in jedem Alter vorgenommen werden. Zur Vermeidung von psychischem Stress empfiehlt es sich, die operative Korrektur von Segelohren bei Kindern vor Schuleintritt, spätestens aber zum 10. Lebensjahr, durchzuführen. Eine solche Ohrplastik zieht eine Gesamtbehandlungsdauer von etwa 3 Wochen nach sich. Nach dem Eingriff ist mit leichten Schmerzen und eventuell mit einer vorübergehend bläulichen Verfärbung der Ohren zu rechnen. Um ein Abknicken der Ohrmuschel zu verhindern, sollte während der Heilphase ein schützender Verband, vorwiegend nachts, getragen werden.

Gerne erörtern wir den genauen Behandlungsablauf mit Ihnen persönlich. Bei Interesse an einer operativen Korrektur bei abstehenden Ohren nehmen Sie bitte Kontakt mit unserer HNO-Praxis Bad Schwalbach auf unter 06124 – 3330. Wir beraten Sie gern und stehen jederzeit für Ihre Fragen zur Verfügung.